Spielen - aber sicher!

Spielen, toben, glücklich machen – Volksbanken und Raiffeisenbanken starten Sanierungen von Spielplätzen in Mecklenburg-Vorpommern

Zum neunten Mal rufen die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Mecklenburg-Vorpommern zur Aktion „Spielen aber sicher“ auf. Weit mehr als 550.000 Euro haben die Genossenschaftsbanken in den vergangenen Jahren zur Sanierung von Spielplätzen zur Verfügung gestellt und damit rund 200 Spielstätten modernisiert und sicherer gemacht.

Vom 03. bis 28. April 2017 haben Kindergärten, Kitas, Schulen, Städte, Gemeinden oder sonstige private und öffentliche Träger die Möglichkeit, sich für die Instandsetzung ihrer Spielstätte zu bewerben. Das geht ganz einfach in den Geschäftsstellen der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Mecklenburg-Vorpommern oder auch online unter vr-mv.de oder antennemv.de.

„Wir sanieren Spielplätze in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Neue, sichere Geräte machen den Kindern nicht nur Spaß, sie unterstützen auch die Motorik und Ausdauer - gleichzeitig werden soziale Kontakte gefördert“, begründet Dieter Heidenreich, Sprecher der Volksbanken Raiffeisenbanken in Mecklenburg-Vorpommern, die Fortführung der Aktion. „Uns liegen die Kinder im Land am Herzen und deshalb ist es jedes Jahr toll mit anzusehen, wie sich die Kleinen über neue Klettergerüste, Rutschen und Balancierflüsse freuen.“

Die Auswahl der Gewinner findet im Mai 2017 statt – die Sanierungen werden anschließend durchgeführt, sodass sicheres Spielen und Toben schon bald wieder möglich ist.

Die Aktion „Spielen aber sicher“ wird von den Medienpartnern Antenne MV, Ostsee-Zeitung, Nordkurier, Schweriner Volkszeitung und Norddeutsche Neueste Nachrichten begleitet.