Landwirtschaft zum Anfassen

Vom 13. bis 16. September öffnet die Mela wieder ihre Pforten / Eine Neuerung ist der Bundesjungzüchterwettbewerb der Fleischrinder

Mühlengeez (SVZ) Morgen ist es soweit: Für vier Tage öffnet die Mela in Mühlengeez (Landkreis Rostock) zum 28. Mal ihre Pforten, um das gesamte, vielfältige Spektrum der Agrarbranche zu präsentieren. Vom 13. bis 16. September treffen auf dem weitläufigen Messegelände über 1000 Fach- und Tieraussteller aus dem In- und Ausland, Jungzüchter, Landtechnik-Oldtimer, Tiere sowie rund   70 000 Besucher aufeinander.

Trotz der Dürreprobleme in diesem Jahr hält Mecklenburg-Vorpommerns Agrarbranche an der Landwirtschaftsausstellung (Mela) fest. „Die Mela ist das Schaufenster der Landwirtschaft, und das Schaufenster hält man offen, egal wie es den Bauern geht“, sagt der Präsident des Landesbauernverbandes Detlef Kurreck.

Am Donnerstag, 13. September, um 10 Uhr wird die Mela erneut von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig eröffnet. Agrarminister Till Backhaus ist wegen der Landtagssitzung verhindert.

Die Mela, mit rund 1000 Tieren auch eine der größten Tierschauen in Deutschland, hält an der bewährten Mischung von Erlebnischarakter und fachlichem Austausch fest. Sie gilt als größte Agrarmesse in Norddeutschland. Im Vorjahr kamen zu den vier Messetagen knapp 73 000 Gäste.

Unter den zehn Gastländern seien erstmals Indien und Irland, informiert Christin Mondesi, Geschäftsführerin des Messe- und Ausstellungszentrums Mühlengeez: „Wir sind über die Landesgrenzen hinaus bekannt.“ Mondesi weiß, was dieses Jahr die Besucher begeistern wird: „Informationen zu den präsentierten Branchen, unterhaltsame und wissenswerte Shows für Kinder, kulinarische, regionale und internationale Leckereien sowie die besonders beliebten Tierschauen und Wettbewerbe sind charakteristisch für die Mela.“

Als bewährte Besuchermagnete gelten die Landestierschau, eine Elitestutenschau, Züchter- und Technik-Wettbewerbe sowie politische Diskussionen um Wirtschaftlichkeit, Pflanzenschutz und Artenvielfalt. „In diesem Jahr freuen wir uns als besonderen Höhepunkt auf den 10. Bundesjungzüchterwettbewerb der Fleischrinder. Dieser Wettbewerb – auf Bundesebene – findet erstmalig in Mühlengeez statt“, erklärt Mondesi mit Blick auf das Programm am Sonnabend und Sonntag.

Insgesamt starten 76 Teilnehmer im Alter von acht bis 25 Jahren aus neun unterschiedlichen Bundesländern mit zwölf verschiedenen Fleischrindrassen. „Aus unserem Zuchtgebiet verzeichnen wir 31 Anmeldungen“, teilt Mareike Wollert von der RinderAllianz GmbH, die die Veranstaltungen unterstützt, mit. Aber nicht nur Tierfreunde können die Messe genießen – Technikfans werden sowohl während der Oldtimerpräsentationen als auch an den Ständen der Landtechnikhändler auf ihren Geschmack kommen. „Wir haben an unserem Stand einen Traktorsimulator und ich hoffe auf viele interessierte Besucher, die pflügen oder dreschen wollen“, kündigt Agrarminister Backhaus an. Landwirtschaft zum Anfassen. Das Land, das selbst einen großen Ausstellungsstand hat, fördert die Mela mit rund 150 000 Euro.

Traditionell endet die Mela am Sonntag, 16. September, mit der Übergabe des Staffelstabs an das Mela-Tier 2019.

Wibke Niemeyer

Beitrag auf TV Schwerin: