Kunden spenden 2000 Euro für krankes Kind

Benefizkonzert der VR-Bank in der Schelfkirche hilft Grambower Jungen

Schelfstadt (SVZ) Mit einer Spende von 2000 Euro an die Familie Köhncke aus Grambow unterstützt die VR-Bank eG eine Thearapie für den kranken Max Casper Köhncke. Das Geld haben Kunden der Bank bei einem Benefizkonzert in der Schelfkirche und einem zweiten in Wittenförden gespendet.
Den Klavierabend mit Julian Eilenberger alias „Be-Flügelt“ in der Schelfkirche hatten mehr als 500 Kunden der VR-Bank und Gäste besucht. „Seine Musik berührte das Herz und ging unter die Haut“, sagt Ginett Höting. Sie erläutert: „Unsere Bank lädt traditionell zu Konzerten für einen guten Zweck ein. In diesem Jahr haben wir uns für die Unterstützung der Familie Köhncke aus Grambow entschieden.“ Deren Sohn Max Casper kam scheinbar gesund zur Welt. Später wurde bei ihm eine globale Entwicklungsverzögerung diagnostiziert. Durch viele Therapien kann sich der heute Achtjährige durch Laute verständigen und teilweise alleine gehen. Mit einer Delfintherapie sollen Max weitere Fortschritte ermöglicht werden – dafür benötigt die Familie finanzielle Unterstützung.

bert übergeben die Spende an Anne-Christin Köhncke und ihre Tochter: Bank-Vorstand Marco Seidel, Küster Lothar Dornau und Pianist Julian Eilenberger (v.l.).
Foto: VR-Bank eG

Beitrag von TV Schwerin