Mit dem Schmied fing alles an

Goethe-Gymnasium, AOK und VR-Bank luden am Sonnabend zum Berufsstartertag nach Ludwigslust ein

Ludwigslust (SVZ) „Eigentlich möchte ich in einen medizinischen Beruf einsteigen, aber man weiß ja nie.“ Christin Radelow war am Sonnabend zum 24. Berufsstartertag ins Ludwigsluster Goethe-Gymnasium gekommen. Hier präsentierten unter anderem Unternehmen, Verwaltungen, Polizei und Bundeswehr verschiedene Ausbildungsberufe. Eingeladen hatten wieder das Goethe-Gymnasium, die AOK und die VR-Bank. AOK-Niederlassungsleiterin Kerstin Jasmund: „Dieses Mal haben wir 83 Aussteller. Weil der Platz in der Turnhalle nicht mehr reicht, nutzen wir mittlerweile auch das Foyer der Schule.“

Zu den Unternehmen, die sich am Wochenende vorstellten, gehörte auch die B+S Landtechnik aus Grabow. „Wir haben inzwischen praktisch die vierte Generation von Berufen“, erklärt Stefan Sprock, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. „Es ging los mit dem Schmied, dann folgten Schlosser, Mechaniker und jetzt sind wir beim Mechatroniker. Der wird gebraucht, weil die heutige Technik mehr Elektronik als Mechanik beinhaltet.“

Und so machte sich am Stand des Unternehmens auch Christin Radelow aus Neustadt-Glewe mit den Anforderungen dort vertraut. „Im Unterricht haben wir ja oft nur Theorie, da ist es schon gut, sich auch mal direkt mit Berufen vertraut zu machen. Dazu bietet dieser Tag gute Möglichkeiten“, findet die Gymnasiastin, die sich zur „Verstärkung“ ihren Vater mitgebracht hatte. „Ich bin nur dabei, um Christin zu motivieren, die Leute anzusprechen“, schmunzelt Frank Magdeburg.

Gleich nebenan stellte Steinmetzmeister Thomas Mahnke aus Ludwigslust seinen Betrieb und bestehende Ausbildungsmöglichkeiten vor. „Neben der Ausbildung zum Steinmetz und Steinbildhauer bieten wir nun auch die zum Kaufmann oder Kauffrau im Handwerk an“, erklärt Meister Mahnke. „Das ist eine total interessante Sache.“ Thomas Mahnke findet, dass es in seinem Beruf eigentlich zu wenige Mädchen und Frauen gibt. „Frauen sind, gerade was die Gestaltung und das Feingefühl bei der Steinbearbeitung betrifft, die besseren Künstler. Es wäre super, wenn sich noch mehr Frauen und Mädchen für diesen wirklich interessanten Beruf begeistern würden“, so Thomas Mahnke.

Heike Zachow, Teilmarktleiterin der VR-Bank, freut sich, wie auch AOK-Niederlassungsleiterin Kerstin Jasmund, über das große Interesse am Berufsstartertag auch bei den Unternehmen. „Die Teilnehmer kommen nicht nur aus der unmittelbaren Region, sondern auch zum Beispiel aus Boizenburg, Schwerin, von der Uni Greifswald und sogar aus Brandenburg“, so Heike Zachow.

Andreas Münchow erkundigte sich am Stand der B+S Landtechnik Grabow über Ausbildungsmöglichkeiten: Christin Radelow mit ihrem Vater Frank Magdeburg (r.). Stefan Sprock, Geschäftsführender Gesellschafter (l.), und Tobias Dörge von der Geschäftsleitung gaben gerne Auskunft. Foto: muen

Beitrag von TV Schwerin: