Bares für Parchimer Schlaufüchse

VR-Bank unterstützt Projektarbeit im Club am Südring

Parchim (SVZ) Einmal in der Woche ist bei Florian Zahltag: Dann bekommt der Zehnjährige Taschengeld. Einen Teilbetrag verwaltet der Fünftklässler, um sich hin und wieder ein paar Wünsche zu erfüllen. Außerdem landet immer mal ein Sümmchen auf der Bank. Florian und seine Klassenkameraden aus der 5d der Parchimer Fritz-Reuter-Schule erwiesen sich bei ihrem jüngsten Unterrichtsbesuch im Mehrgenerationenhaus „Club am Südring“ schon als ziemlich schlau in Sachen Finanzen. Gemeinsam mit einem ausgebildeten Jugend-Schuldencoach erschlossen sie sich auf spielerische Weise, was man im Umgang mit dem (Taschen-)Geld so alles bedenken muss. Was sind Grundbedürfnisse, wo beginnt der Luxus? Warum ist es so wichtig, seinen Papierkram in Ordnung zu halten und wenn schon eine Mahnung ins Haus flattert, diese nicht zu ignorieren?

Das Mehrgenerationenhaus vervollständigt seit mittlerweile zwei Jahren mit diesem selbst initiierten, pädagogisch aufbereiteten Projekt unter dem griffigen Namen „Schlaufuchs Finanzen“ seine Angebote im Bereich der Jugendsozialarbeit. Die Projektstunden im „Club am Südring“ oder bei Bedarf auch im Klassenzimmer sind individuell auf Schüler im Grundschul- sowie im Teenageralter zugeschnitten. „Das ist eine wertvolle Idee, Kinder bereits frühzeitig für den verantwortungsbewussten Umgang mit Geld zu sensibilisieren“, findet Martin Sperling, Geschäftsfeldverantwortlicher der VR-Bank in Parchim. Die Genossenschaftsbank unterstützt diese Initiative und wies einen Zuschuss in Höhe von 250 Euro an das Bürgerkomitee Südstadt als Trägerverein des Mehrgenerationenhauses an. „Für unseren kleinen Verein, der tagtäglich mit einem äußerst schmalen Budget haushalten muss, sind solche Summen Gold wert“, unterstreicht die ehrenamtliche Projektleiterin Karin Gruhlke.

Christiane Großmann

Finanzspritze für ein wichtiges Projekt: Martin Sperling von der VR-Bank überreichte den Scheck im Club am Südring. Foto: Großmann