Junge Ersthelfer zeigten ihr Können

15. Wettbewerb der Schulsanitäter: Gruppen aus dem Goethegymnasium gewannen die Titel in beiden Altersklassen

Foto: Reinhard Klawitter

(SVZ) Die Lage ist unübersichtlich: Ein junger Mann hat sich bei einem Sturz schwer verletzt, muss versorgt werden, auch eine am Unfall beteiligte Frau benötigt einen Verband, ein Passant, der eine Rollstuhlfahrerin geschoben hat, steht unter Schock, braucht Zuwendung. Die Schulsanitäter vom Fridericianum haben alle Hände voll zu tun. „Es gibt mehr Personen, die betreut werden müssen, als Helfer. Das macht die Situation so schwierig“, sagt Sabine Junge vom Deutschen Roten Kreuz, die an dieser Station zur Jury gehört.

Zum 15. Mal fand am Wochende der Wettkampf der Schulsanitäter in der Landeshauptstadt statt. Rund 130 junge Leute zeigten an insgesamt 18 Stationen im Fridericianum und in der Innenstadt ihr Können. Auch Teams aus dem polnischen Olszlyn, aus Rostock und Ludwigslust gingen an den Start. Neben den Kenntnissen der Ersten Hilfe waren auch Geschicklichkeit sowie sportliches und soziales Engagement gefragt.

So unterstützten die Schulsanitäter bei einer Station in der Marienplatzgalerie die Aktion „Herzen gegen Schmerzen“ mit der die Wittenfördenerin Katrin Staak Brustkrebspatientinnen hilft.

Foto: Reinhard Klawitter

Am Ende des Wettkampfes hatten schließlich die Schulsanitäter des Goethegymnasiums in beiden Altersstufen – 5. bis 7. Klasse und 8. bis 12. Klasse – die Nase vorn. Den Titel bei den Gästen sicherten sich die jungen Ersthelfer aus Ludwigslust. „Es war ein wunderbarer Wettbewerb“, bilanzierte Karin Hoffmann, Ehrenamtskoordinatorin beim DRK in Schwerin. Sie dankte allen Helfern und Sponsoren, wie etwa dem House of Whisky, das seine Räume wieder für eine Station zur Verfügung stellte.

Christian Koepke

Foto: Reinhard Klawitter