Genossenschaft fit für die Zukunft

Neujahrsempfang: VR-Bank setzt 2017 auf Kundennähe und Online-Beratung

(SVZ) WERDERVORSTADT Die VR-Bank Schwerin setzt auf Kundennähe, ganzheitliche genossenschaftliche Beratung und verstärkte Nutzung moderner Medien. Das betonte Vorstand Will Plum beim traditionellen Neujahrsempfang der Bank vor mehr als 220 Gästen. Er versicherte, dass alle neun Geschäftsstellen in Schwerin und der Region erhalten bleiben. „Und wir werden 2017 unsere Online-Filiale freischalten. Dann können unsere Kunden alle Bankgeschäfte von der heimischen Couch aus erledigen“, kündigte Plum an. Zuvor hatte Vorstand Johannes Löning darauf verwiesen, dass gerade der Genossenschaftsgedanke von
der Unesco gewürdigt und als immaterielles Kulturerbe anerkannt wurde. „Unser Geschäftsmodell genießt hohe Wertschätzung“, betonte er. Marco Seidel, neuer Vorstand, stellte anschaulich die Strategie der VR-Bank Schwerin zur Meisterung der Herausforderungen der digitalen Welt vor.
bert

Gute Gespräche führten Johannes Löning (l.) und Willi Plum vom Vorstand der Bank
mit ihren Gästen Barbara Dieckmann, Jana Dieckmann und Hannelore Glagla (v.l.).
FOTO: KLAWITTER