Sicher mobil sein!

Landesverkehrswacht startet zum achten Mal Schulprojekt „Wie? Womit? Wohin?“ zur Verkehrsmittelwahl

Schwerin, 03. März 2016: Die Verkehrssicherheitsaktion „Wie? Womit? Wohin?“ hat die Landesverkehrswacht Mecklenburg-Vorpommern heute in Schwerin zum achten Mal gestartet.
 
Das Projekt, das sich an Schüler der 5. und 6. Klasse und deren Eltern wendet, zielt auf die Auseinandersetzung mit den sich verändernden Mobilitätsbedürfnissen der Kinder und den damit verbundenen Gefahren. Zugleich geht es um Verantwortung für die Umwelt bei der Wahl von Verkehrsmitteln.

Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich und der Präsident der Landesverkehrswacht, Hans-Joachim Hacker begrüßten das langjährige Schulangebot als aktiven Beitrag zur Förderung der Verkehrssicherheit in dieser Zielgruppe.

Schüler der 5. Klasse der Erich-Weinert-Schule Schwerin zeigten zum Projektauftakt auf einem Fahrradparcours ihr Können. Hans-Joachim Hacker, Präsident der Landesverkehrswacht, verdeutlichte die Notwendigkeit der Beschäftigung mit dem Thema in dieser Altersstufe: „Kinder zwischen 10 und 14 Jahren verunglücken im Straßenverkehr statistisch gesehen am meisten mit dem Fahrrad. Ursachen sind die allmähliche Ablösung vom Elternhaus, neue Interessen und vielfach veränderte, längere Schulwege.“ Auch steigen jährlich im Frühjahr die Unfallzahlen mit Radfahrern an.

Foto's: Ann-Kristin Kleinschmidt

„Allein im Jahr 2014 sind in Mecklenburg-Vorpommern 157 Kinder dieser Altersgruppe bei einem Unfall mit dem Fahrrad verletzt worden, 25 Kinder davon schwer“, so Hacker.

„Es gibt keine immer sicheren und keine per se unsicheren Verkehrsmittel. Es lauern in vielen Situationen Gefahren und je nach Strecke und Ziel ist das eine oder andere Verkehrsmittel die bessere Wahl. Gerade dann, wenn die selbstbestimmte Mobilität zunimmt, ist es umso wichtiger, dass die Jugendlichen über die Vor- und Nachteile und die möglichen Gefahrenquellen Bescheid wissen. Und genau diese Kompetenz gilt es zu schulen. Mein Dank gilt daher allen Partnern der Aktion“, so die Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich.

Das Projekt richtet sich jedoch nicht nur an Radfahrer, es geht um unterschiedliche Verkehrsmittel für unterschiedliche Wege, um Sicherheit, Komfort, Zeitaufwand, Unabhängigkeit und Kosten. Alle Schulen des Landes mit Klassenstufe 5 erhielten dazu in diesen Tagen eine hochwertige Unterrichtsmappe mit Arbeitsblättern zugesandt. Für Klassen, die sich am Gewinnspiel des Projektes beteiligen, winken attraktive Preise für den nächsten Schulausflug.
 
„Wie? Womit? Wohin?“ ist eine langjährige Gemeinschaftsaktion von Landesverkehrswacht und Bildungsministerium mit Unterstützung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Mecklenburg-Vorpommern, der DB Regio AG Nordost und der Verkehrssicherheitskommission des Landes.
Mit dem Projekt wird in M-V flächendeckend ein Unterrichtsmaterial zur Verkehrserziehung im Sekundarbereich I angeboten. Es ergänzt die langjährigen Aktionen der Landesverkehrswacht zur schulischen Verkehrserziehung zum Schulanfang und der Radfahrausbildung in den 3. und 4. Klassen.
 
Andrea Leirich, Verkehrswacht

„Wie?Womit?Wohin?“ wird unterstützt durch: