Volksbanken und Raiffeisenbanken setzen Sanierungen von Spielplätzen fort

VR Banken investieren über 300.000 Euro in die Sicherheit der Kinder

Im Jahr 2009 haben die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Mecklenburg-Vorpommern die Aktion „Spielen aber sicher“ zum ersten Mal ins Leben gerufen. Aufgrund des guten Zuspruches wird die Aktion auch in diesem Jahr fortgesetzt. Nach Abschluss der diesjährigen Sanierungen haben die Volksbanken Raiffeisenbanken dann insgesamt 300.000 Euro in die Spielplätze der Region investiert.

Oft erreichen die VR-Bank eG Einsendungen mit folgendem Bewerbungstext: „Unsere Spielgeräte sind alt und teilweise defekt. Im Sommer weht uns der Sand um die Ohren, weil der Mutterboden schon abgetragen ist. Eine Leiter wackelt. Der Frost und Regen hat sein übriges getan“,so Kienke, Leiterin der Kita Mosaik in Schwerin. Die Kinder der Kita freuten sich im vergangenen Jahr riesig über ihren Gewinn. Auf dem Spielplatz ist seit dem viel passiert. Der Kletterturm ist repariert und wieder bespielbar, ein neues Spielgerät ersetz ein Kaputtes und ein Sonnensegel spendet Schatten. Dank eines Arbeitseinsatzes der Eltern, Erzieher und Mitarbeiter der VR-Bank konnte ein riesiger Erdhaufen verteilt werden, der den Kindern nun eine schöne Spielwiese bietet.

Mehr als 800 Bewerbungen gingen nach dem ersten Aufruf ein. „Mit dieser Resonanz hatten wir nicht gerechnet, deshalb setzen wir die Aktion fort“, sagt Matthias Bungert. Die Auswahl der Gewinner sei nicht leicht gefallen. Die Bewerbungen kamen von Eltern, Großeltern, Kita-Trägern und von Kindern, die ihre Traumtobeplätze malten oder sogar bastelten. „Wir freuen uns auf die zahlreichen Bewerbungen in diesem Jahr und auf die glücklichen Kinderaugen am Ende der Sanierungsphase. Nicht zuletzt sind sie unsere Zukunft und Antrieb in all unserem Schaffen.“, so Bungert. Bewerbungsschluss ist der 30. April.

Die Aktion wird begleitet von Antenne MV, der Ostseezeitung, dem Nordkurier sowie der Schweriner Volkszeitung.