Ansturm auf die Werderklinik:
VR-Bank öffnete ihre Türen

WERDERVORSTADT Zum ersten Mal nach der Sanierung und Erweiterung der ehemaligen Werderklinik öffnete die VR-Bank am Sonnabend ihre Türen für Besucher – und hunderte Schaulustige kamen. „Wir haben ein großes Interesse daran, dass nicht nur unsere Kunden, sondern möglichst viele Schweriner sehen, was wir hier gemacht haben“, sagt Johannes Löning, Vorstand der VR-Bank. „Und ein bisschen stolz sind wir natürlich auch.“ Worauf – darüber konnten sich die Gäste bestens informieren. Bei Führungen vom Keller bis aufs Dach sahen sie, was aus dem 1840 mit viel Holz und Lehm errichteten Demmlerbau heute geworden ist und konnten in Geschäftsräume der Bank-Mitarbeiter schauen, die ansonsten verschlossen bleiben, sich aber auch von der Sanierung und Erweiterung des Anbaus von 1931 überzeugen. 3000 Quadratmeter Fläche stehen 70 Mitarbeitern der Genossenschaftsbank an der Werderstraße zur Verfügung. tiwe(SVZ)

Blick hinter die Kulissen: Mitarbeiter der VR-Bank führten am Sonnabend hunderte Besucher fachkundig durchs Haus. FOTO: KAWI