Teilnehmerrekord beim Schlosslauf

245 Sportler gingen bei besten Bedingungen über die verschiedenen Strecken an den Start und sammelten fleißig Laufcuppunkte

(SVZ) Danny Friese, souveräner Sieger beim Schweriner Schlosslauf, war mit seinem Lauf über die 15 Kilometer zufrieden: „Ich bin von Anfang mein Tempo gelaufen und konnte bei dem flachen Kurs schön rollen lassen.“ Dabei war ihm die Zeit nicht wichtig, mit 52:15 min war diese aber ordentlich. Der 23-jährige Student gewann damit den 4. Wertungslauf im VR-Laufcup und verwies die Konkurrenten auf die Plätze. So wie auch Mathias Ahrenberg von der Laufgruppe Schwerin, der als Dritter ins Ziel lief. „Ich bin mit meiner Zeit nicht zufrieden. Im Training war ich kurz vorher schon schneller“, sagte der Schweriner. Der Altersklassensieg in der M35 wird ihn kaum trösten.

Dabei waren vor allem die Veranstalter der Laufgruppe zufrieden. Das Wetter spielte mit, bot ideale Bedingungen und sorgte nicht zuletzt für einen neuen Teilnehmerrekord. 245 Läuferinnen und Läufer gingen über die verschiedenen Distanzen auf die Strecke. Über massig Laufcuppunkte freute sich auch Anja Wittwer, die mit 1h04:46 Gesamtdritte wurde aber die volle Punktzahl einsackte, da die ersten beiden Sportlerinnen nicht im Laufcup gemeldet waren. Zweitbeste Schwerinerin wurde Ulrike Schomann, ebenfalls Laufgruppe Schwerin mit einer Zeit von 1h11:59 auf Platz vier. Bei den Herren lief Dennis Kruse (TriSport Schwerin) mit 58:27 min als Zehnter noch in die Top-Ten. Die Athleten der Laufgruppe Schwerin und der Fünf-Seen-Laufgruppe sammelten weiterhin in ihren Altersklassen fleißig Laufcuppunkte.

Die nächste Station ist am 25. April der 34. Warnemünder Stoltera-Küstenwaldlauf. Die Ergebnisse der Schweriner Laufcup-Läufer gibt es im Statistikblock.

Hagen Bischoff

Foto: Bischoff
Foto: Bischoff